Languages

  • العربية
  • 繁體中文
  • English
  • Français
  • Deutsch
  • 日本語
  • Português
  • Русский
  • Español

You are here

PROF7PC - Drucker und sonstiges Zubehör

PROF7PC - Drucker und sonstiges Zubehör

cesar20
PROF7PC - Drucker und sonstiges Zubehör (_DE_ _TCABA-ADDEVICS --)

» zurück zum Menü (deutsch)

» Startseite (_EN_ _DE_ _FR_)
Link zu dieser Seite:   »  infos7.org/?q=node/63     (version: 2013-08-20 )


Infos: Ihr lebenslanger ökologischer PROF7PC
- alle diese Info-Texte öffnen sich in einem neuem Browserfenster -


DRUCKER: Ein Drucker ist nicht enthalten.

Empfohlen werden bei den Tintenstrahldruckern:
HP, CANON, BROTHER, und zwar all-in-one-Versionen inklusive Fax-Funktion.

Bei den gängigen Modellen dieser Firmen ist die Frage der LINUX-Driver recht gut gelöst für HP, einigermaßen gut für CANON, halbwegs vertretbar für BROTHER. EPSON-Drucker wurden bisher nicht getestet wegen Besonderheiten der Tintentechnik.

BROTHER hat Nachteile bei Drivern, hat aber andere besondere Vorteile der Tintentechnik für den Fall der intensiven Benutzung für Mengendruck oder Massendruck und für Großformat A3.

Näheres über die Vor- und Nachteile und die optimale Wahl erhalten Sie nach Ihrem Kauf von PROF7PC im Rahmen des Infoservice PROF7PC INTELLOG.


DRUCKER: Verbrauchsmaterialien für Drucker

Nach dem PC-Kauf erhalten Sie im Rahmen des Info-Service PROF7PC INTELLOG generelle Anleitungen, um die Kosten der Verbrauchsmaterialien von Druckern beträchtlich zu senken.

Nachfülltinte für Tintenstrahldrucker:
Generelle Anleitungen für Senkung der Tintenkosten auf 10 Prozent oder noch viel weniger. Das senkt zugleich die Umweltschädigung durch Verbrauchsmaterialien der Drucker um nahezu 100 %. Dies war kein Lesefehler: "Senkung um nahezu 100 %".
Dies ist allerdings voll abgestimmt auf PROF7PC. Es gelingt ansonsten ebenfalls, aber meist weniger gut.

Tonerkosten für Laserdrucker senken / schwarz:
Für Laserdrucker ist im Fall von Schwarzweiß-Druck eine ähnliche hohe Ersparnis möglich, eine Reduzierung auf Bagatellbeträge, verglichen mit gängigen Kosten.

Tonerkosten für Laserdrucker senken / farbig:
Für Laserdrucker ist im Fall von Farbdruck der Markt der alternativen Lösungen bisher noch nicht auf einem Niveau der Absenkung auf Bagatellbeträge. Wesentlich sparen kann man aber auch insoweit bei manchen Druckern.


Altere Anschlussarten: (Drucker, Tastatur, Maus, Modem)

Die folgenden Anschlüsse sind möglicherweise am PC noch vorhanden. Das hängt vom jeweils verwendeten Mainboard ab. Von der Benutzung wird aber abgeraten, weil das Ineinandergreifen von Software und Hardware nicht mehr optimal ist. Dies betrifft:

Parallel-Ausgang für Drucker.
PS2 (oder noch DIN-Stecker) für Maus und Tastatur.
Seriell für frühere Modems.

Es ist besser, entsprechende ältere Drucker oder Modems über Konvertierer sodann mit USB zu benutzen. Solche Konvertierer sind beispielsweise bei Ebay sehr preiswert zu finden. Deren technische Qualität ist zwar leider oft nicht ausreichend gut. Aber trotzdem sei die Hardware-Strategie vorzugsweise, die Vergangenheit abzuschütteln Jede Abhängigkeit von früheren Anschlussarten sollte möglichts eliminiert werden.


Altere Modems ("serielle" Modems für den Telefonaschluss)

Die Benutzbarkeit von PROF7PC für Fax über PC-Software ist kein verbindliches Garantieversprechen. Ein All-in-one-Drucker ist die empfohlene bessere Lösung. Aber normalerweise sollte es klappen.

Klassische Modems für Direktzugang zum Telefonanschluss: Diese können für manche Anwendungen sinnvoll sein oder auch zwingend, beispielsweise für Serienfax mit LINUX beim Marketing.

Ist ein älteres Modem für die frühere "PC-Buchse seriell", so kann ein Konvertierer zu USB das Problem lösen. Bei niedriger Kabellänge war ein Test hier erfolgreich.

Besser ist Neukauf eines USB-Modems. Dies muss vollwertig sein, also nicht ein reduziertes "Windows-Modem". Das Funktionieren mit Linux Ubuntu ist vor dem Kauf sicherzustellen. Es gibt dann keine große Auswahl mehr am Markt. Es mag insgesamt 3 Varianten mit maßvollem Preis geben.

Eine kostenlose Faxversand-Software für Versand und Empfang via PC ist für LINUX seit Jahren und unverändert verfügbar. Sie leistet mit ihrer grafischen Benutzeroberfläche immerhin alle Grundfunktionen. Hierbei wird Ihre normale Telefonleitung benutzt, wie bis etwa 1997 noch überwiegend üblich beim Internet-Zugang. Hauptinteresse dürfte der Versand sein. Denn für den Empfang gibt es kostenlose Dienstleister ohne Mengenbeschränkung.
Diese Software ist hier auf dem Test-Modell für PROF7PC installiert. Sie bewährte sich jedenfalls für die getestete Funktion des Faxversands. Die Verwendung eines All-in-One-Druckers ist für derartige Aufgaben aber deutlich komfortabler.


FAX-Serienfax per Modem (Marketing)

Das besondere Interesse ist bei LINUX die kostenlose Verfügbarkeit auch der FAX-Grund-Software, und zwar mit Steuerbarkeit über eine Befehlszeile. Dies ermöglicht, dass Unternehmen mit einem geeigneten Programmierer jede beliebige Fax-Intelligenz für den Kundendienst oder das Marketing maßschneidern lassen können, beispielsweise automatisch generierte Faxmitteilungen mit personalisiertem Inhalt je nach Empfänger-Profil.

Dies ist vom Konzeptierer des PROF7PC übrigens vor Jahren programmiert worden und funktioniert. Es belegt zugleich, dass diese erweiterte Funktion ohne Programmierer nicht geht.

Das gute alte Fax-Modem hat insoweit also noch eine nützliche Nischen-Anwendung. Dies klappt sicherlich auch für den PROF7PC. Es wurde auf dem Tesmodell des PROF7PC in genau diesem Sinn implementiert und getestet.

iiaa

Share/Save