v. 27. Februar 2024
Ukraine-Krieg.
jeden Freitag neue Medien-Bestenauslese
FFF - Freitage für Freiheit
FFF - Fridays for Freedom
 img  WEB-Vielfalt statt Staatsmedien-Einfalt!
LIBRA INFOS7 Vernunftdenker Center
infos7.org/eede





 img  Kein Ende in Sicht? Menschen morden Menschen.
Kein Ende in Sicht? Menschen morden Menschen.
*Ukraine -Krieg *Völkerrecht *Weltordnung *Kolonialismus *Genozide *Israel »
Kriegsberichte liefern andrere. Hier Grundsatzaspekte.
Auszug: Nur dies Thema +Alt-Artikel +etwaige Petitionen
  infos7.org/pde/vyv-aaa-de.htm     (MC:) VYV-AAA-DE      ( *VYV 14x-15!)


 img  Alternativlos?
Diese heile Welt ist in Scherben für immer. Über 100.000 Getötete, über 100.000 schwer Verwundete. Alternativlos?


 img  Frieden verhandelbar?
Frieden verhandelbar?
Schönen Lebens wie hier: Für über 100.000 durch Angriffskrieg sinnlos Sterbende ist aller Lebenstraum in einer einzigen Sekunde für immer erlöschen.
(2 photos: kremlin.ru, Russia)

***** Westfälischer Friede: Modell für die Ukraine? Der Westfälische Friede als Fundament von Völkerrecht und Staatenpolitik. (2023-05-11) ► VYV-ZZVAU-WESF
       v mehr! v       
Westfälischer Friede: Modell für die Ukraine? Der Westfälische Friede als Fundament von Völkerrecht und Staatenpolitik.

--- (Zitate:)



"Westphalian System"
- Einleitung zum Buch von Christoph Kampmann: _ Denkfigur des "Westphalian System" basiert auf einer spezifischen Deutung des Westfälischen Friedens als zentraler Zäsur in der Geschichte des internationalen Staatensystems.

Seit dem Friedensschluss von 1648 bis mindestens 1919 seien die Staatenbeziehungen den Prinzipien der Souveränität und der
Egalität der Völkerrechtssubjekte geprägt gewesen, die keine übergeordnete Gewalt mehr in politischer oder religiöser Hinsicht akzeptiert und sich in erbitterter Konkurrenz um ökonomischen Einfluss und territorialen, auch kolonialen Besitz gegenüber gestanden hätten.

(Zitatende)
Der Text ist (ABO-frei) für das Wichtigste. Gewiss gibt es durch Internet-Suche eine "unendliche" Menge von Information hierüber. Die hier verlinkte Quelle ist allerdings eine der besten Analysen darüber.

   Vernunftdenker Don Pedro:     

Der Westfälische Friede basierte auf der Unantastbarkeit der Nationalgrenzen.
Die vielen Regionen der Erde mit Separatismus-Tendenzen weltweit machen das aber weniger einfach. Dies als Diskussionserwägung - ohne Stellungnahme.

Man könnte ferner beispielsweise diskutieren:

Die Beziehungen der Regionen und Kulturen wären auch völlig anders denkbar als im Sinn des Konzeptes der Nationalstaaten. Wieso hat die Option des "Westfälischen Friedens" sich schließlich durchgesetzt? Weil es die einzige relativ stabile Variante der Zivilisation ist?

Wieso ist dann aber Russland als einziges wesentliches Imperium nicht in Nationalstaaten zerfallen? Nur Russland? Ist Indien Nationalstaat oder Imperialstaat?

Wenn in post-kolonialen Staaten die Nationalstaat-Grenzen nicht konform sind mit zivilisatorischen Grenzen: Wie konnte die Konstanz dieser Willkürgrenzen bisher weitgehend gelingen? Kann dies von Dauer sein?

Wenn Immigrationsströme an Grenzen der Nationalstaaten sich stauen:
Letztlich bremsbar oder nicht? Falls nicht bremsbar, was bleibt vom Nationalstaat auf Dauer? Die gleichen Grenzen, aber nicht mehr das gleiche Volk? War dies je anders?

Fördert Kriegsvermeidung als Folgewirkung Überbevölkerung in abgeschotteten extern subventionierten Nationen? Und damit auf Dauer das Risiko von viel grausameren Massenmord-Ressourcenkriegen in der Zukunft?


ccc "Niemand aber ist so hart, dass er nicht milder werden könnte." (Horaz 65-8 v.Chr.)



.VYV-ZZVAU-WESF (zuletzt LIBRA-aktualisiert: 2023-05-11)

Wichtig? Vielleicht kleine Spende, z.B. 5 €, mit Vermerk, was sie belohnt. Das motiviert für mehr davon.



***** _!!!!_ UNO-Schaffung: Sternstunde. "Die Schaffung der UNO sehe ich als große zivilisatorische Leistung." (2024-02-19) ► VYV-ZZVAV-UNOST
       v mehr! v       
UNO-Schaffung: Sternstunde. "Die Schaffung der UNO sehe ich als große zivilisatorische Leistung."

--- (Zitate:)
► 2024-02-19 =zuletzt aktualisiert
- Neuzugang: Siehe das Textende - Papua-Neuguina - das idyllische Märchen von Urwaldmenschen ohne Krieg -



"Die Schaffung der UNO sehe ich als große zivilisatorische Leistung."
Prof. Dr. Michael Ambühl, ETH Zürich:

" _ anhand fünf historischer Meilensteine zu beleuchten,
wie es dazu gekommen ist. Wie kommt es von der Idee einer «Welt ohne Krieg» zu einer Organisation zwischenstaatlicher Beziehungen zum Zweck der dauerhaften Friedenserhaltung?

_ erster Meilenstein _ ((es)) setzte sich mit dem Westfälischen Frieden 1648 in Europa ein System durch _ , das aus gleichgeordneten, gleichberechtigten souveränen Staaten bestand. _

erst 1928 _ vierter Meilenstein _ ((der)) zur Schaffung der Vereinten Nationen führt. _ Briand-Kellogg-Pakt. Dieser völkerrechtliche Vertrag zur «Ächtung des Krieges» wurde 1928 _ initiiert und von mehr als 10 Staaten unterzeichnet. Damit erklärten diese, dass zwischenstaatliche Angriffskriege zur Durchsetzung nationaler Interessen, von nun an völkerrechtswidrig seien.

   Vernunftdenker Don Pedro:     


UNO, EU, Westfälischer Frieden, Grals-Idee: "Abendländisch".
Analoges in Asien wäre einzubeziehen in eine historische Gesamtschau mit zahlreichen weltweiten Institutionen. Zur Vorgeschichte rechnet auch Immanuel Kants Analyse "Zum ewigen Frieden".

Der Inhalt ist auch nach über 200 Jahren gut lesbar, verständlich und überraschend aktuell.
Das Fernziel einer ausbalancierten Erdenzivilisation ist aber in Konflikt mit der Überbevölkerung?

ccc "Die Vereinten Nationen wurden nicht gegründet, um uns in den Himmel zu bringen, sondern um uns vor der Hölle zu retten." (ehemaligen UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld)



Polizei: 64 Tote bei Gewalt zwischen rivalisierenden Stämmen in Papua-Neuguinea
_ _ Fotos, die angeblich vom Tatort stammen. Sie zeigen entkleidete und blutverschmierte Leichen am Straßenrand.

_ _ dass der Vorfall mit einem Konflikt zwischen den Stämmen der Sikin, Ambulin und Kaekin
sowie anderen Volksgruppen zusammenhängt. Nach Polizeiangaben setzten die Angreifer verschiedene Sturmgewehre, Schrotflinten und selbst gebaute Schusswaffen ein. Die Kämpfe dauerten demnach am Montag in umliegenden Dörfern an.

Im Hochland von Papua-Neuguinea kämpfen verfeindete Clans seit Jahrhunderten gegeneinander.
Der Zugang zu automatisierten Waffen hat die Zahl der Todesopfer steigen lassen und die Gewalt weiter angeheizt. Die Angreifer gehen oftmals äußerst brutal vor und foltern, verbrennen oder verstümmeln ihre Opfer.

Der Regierung gelang es bisher nicht, die Gewalt einzudämmen.
_ _ Polizisten beklagen hinter vorgehaltener Hand, dass sie nicht über die nötigen Mittel verfügt, um diese Aufgabe zu bewältigen.

Papua-Neuguinea liegt knapp 200 Kilometer von der nördlichsten Grenze Australiens entfernt.
Obwohl das Land über große Vorkommen an Gas, Gold und Mineralien verfügt, leben nach Schätzungen von Menschenrechtsgruppen immer noch fast 40 Prozent der neun Millionen Einwohner unterhalb der Armutsgrenze.

   Vernunftdenker Don Pedro:     

Das ist die Realität der Illusion der lebenslang pubertären Urzeithoffnung-Anarchisten,
im archaischen Urwalg-Leben seien die Menschen glücklicher. Durch Unfälle und Krankheiten sinkt die mittlere Lebenserwartung ohnehin auf rund 45 Jahre, soweit hier erinnerlich. Wird durch den Geburtenüberschuss eine Ausweitung der Bevölkerung oberhalb der knappen Ressourcen gebildet, so reguliert sich das durch Kleinkriege.

Mancher Regierung kommen derartige Kleinkriege recht gelegen.
Die sich grausam regulierende Bevölkerungsdichte reduziert die Wünsche und den Bewilligungswillen für Schutzgebiete.

Krieg war immer. Wir hatten seit 1950 etwas weniger davon.
Kriege dürften sich wieder mehren wegen der seither gebildeten Überbevölkerung des Planeten ob oberhalb der planetaren Ressourcen: Nun rund des Zehnfache gegenüber einer Bevölkerungsdichte ohne Ressourcen-Uberforderung der Erde.

   Mehr Info hierüber?     Umfangreich... abo-frei... durch Internet-Suche.


.VYV-ZZVAV-UNOST (zuletzt LIBRA-aktualisiert: 2024-02-19)

Wichtig? Vielleicht kleine Spende, z.B. 5 €, mit Vermerk, was sie belohnt. Das motiviert für mehr davon.



**** _!!!_ Drohnen oder Dialoge: Zum ewigen Nicht-Frieden? (1) Es sprechen die Drohnen-Waffen. --- (2) Dialog gegen Krieg? 1648 wurde der Dreißigjährige Krieg durch Dialog und Kompromiss beendet. Auf die Ukraine übertragbar? (2024-02-07) ► VYV-ZZVAU-UKDIAL
       v mehr! v       
Drohnen oder Dialoge: Zum ewigen Nicht-Frieden? (1) Es sprechen die Drohnen-Waffen. --- (2) Dialog gegen Krieg? 1648 wurde der Dreißigjährige Krieg durch Dialog und Kompromiss beendet. Auf die Ukraine übertragbar?

--- (Zitate:)
► 2024-02-07 =zuletzt aktualisiert




Die Lage in der Ukraine : Kiew bildet eigene Drohnen-Truppe
► 2024-02-07 - Link zu diesem Inhalt vielleicht nicht dauerhaft - (ABO-frei) 1S. https://www.faz.net/aktuell/ukraine/drohnen-im-ukraine-krieg-kiew-formiert-eigene-truppengattung-19502239.html

Die Ukraine formiert eine neue Drohnen-Truppengattung. Bisherigen Kampferfolgen vor allem zu Lande und zur See sollen weitere folgen.

_ _ spezielle Stabsstellen für die Arbeit mit Drohnen,
spezielle Einheiten, effektive Ausbildung, Systematisierung der Erfahrungen, ständige Skalierung der Produktion und Zusammenfassen der besten Ideen und der besten Spezialisten in diesem Bereich _ _ Dies sei nun eine Aufgabe für die Armee, das Verteidigungsministerium und die Regierung als Ganzes.

   Vernunftdenker Don Pedro:     

Der automatisierte Roboter-Infanterie-Soldat war seit etwa 1950 eine ständige Zukunfts-(Horror)-Vision.
Dies scheiterte ständig wegen des Intelligenz-Problems und wegen der komplexen Mechanik schon beim normalen Spaziergang. Der Roboter-Soldat ist auf absehbare Zeit nicht machbar - vielleicht nie in den nächsten 100 bis 200 Jahren.

Damit erschien die Idee zu den Akten gelegt, Kriege zukünftig als Erfolgsmodell einer industriellen Söldner-Produktion zum neuen Normal des Kriegs-"Rechts" herauszubilden.

Mit dem Ukraine-Krieg ergab sich ab 2023 etwas völlig anderes: Drohnen-Schwärme statt Roboter-Schwärme.
Für Pazifisten ist dies noch beängstigender. Denn damit wird der "totale Krieg" mit dem nötigen Waffen-Werkzeug möglich gemacht. Drohnen als eine Art gelenkter Streumunition für ein gesamtes Territorium.

Soweit diese Information zuverlässig ist, plant die Ukraine, ab 2023 jährlich dreimal so viele Drohnen zu fabrizieren, verglichen mit der Zahl des kämpfenden Personals. Wird der Ukraine-Krieg durch die Aufbau-Geschwindigkeit von Drohnen-Fabriken entschieden werden? Gegen Drohnenschwärme wird der Stellungskrieg zu Boden ziemlich wirkungslos.

Zugleich ergibt sich damit vielleicht das Ende des Seekrieges von bisheriger Prägung:
Die Verwundbarkeit von großen Schiffen ist durch Drohnen-U-Boote und Drohnen aus der Luft derart gewachsen. dass Kriegsschiffe sich vielleicht ökonomisch kaum noch rechnen:

Die hohen Baukosten sind möglicherweise mit einem Bruchteil der Drohnenkosten ausreichend unabwehrbar zerstörbar. Das kam behebbare Problem ist, wenn Drohnenschwärme durch Gleichzeitigkeit die Abwehrkapazität von der Menge her überfordern.

Es bewahrheitet sich wieder, wieso militär-orientierte Entscheider gerne alle 5 bis 10 Jahre einen wesentlichen Krieg zu benötigen meinen:
Um das bisherige Waffenarsenal real strategisch zu testen und zukünftige Waffenarten und Strategien zu konzipieren.

Die Angst und Hoffnung von Pazifisten, mit Kernwaffen würden Kriege sich durch ein Patt abschaffen,
ist abgeschafft. Drohnenkriege werden zum neuen Normal des Kriegs-(un)-rechts. Es sieht nicht gut aus mit der Hoffnung auf eine friedliche Erdenzivilisation.



((aus 2018:)) 1648 wurde der Dreißigjährige Krieg durch Dialog und Kompromiss beendet.
Ein Vorbild für die Konflikte der Gegenwart?
Friede gilt uns heute in Europa oft als selbstverständlich und unumstößlich. Friedensaktivisten wirken auf ihren zum Ritual verblassten Demonstrationen oft hilflos und aus der Zeit gefallen. Krieg ist zumindest für viele aus der jüngeren Generation jenseits des Vorstellungsvermögens.

_ _ Das Schreckgespenst Krieg scheint aus der europäischen Vorstellungskraft verbannt.
Und das, obwohl es in Europa, etwa in der Ukraine, fast täglich zu militärischen Auseinandersetzungen kommt. _ plädieren die Forscher für _ ein Nachdenken darüber, wie nahe uns Krieg auch heute noch ist.



((Westfälischer Frieden: Vorbild für Ukraine-Frieden?))
der Dreißigjährige Krieg, der 1618 mit dem Fenstersturz von Prag begann und erst 1648
durch den Westfälischen Frieden ein Ende fand, war der erste große Krieg in Europa. Fünf Jahre lang war zwischen den Kriegsparteien in Münster und Osnabrück verhandelt worden, während der Krieg weitertobte. _ Religionskrieg und Territorialkrieg. Siegrid Westphal _ Uni Osnabrück _ Friedensforscherin _

_ _ erfolgreicher Frieden, eine sehr gute Lösungsstrategie.
_ _ Man geht bei Verhandlungen auf der eigenen Seite immer vom Maximum aus und will auf der Gegenseite das Minimum erreichen. Im Endeffekt ist es dann ein mühsames, sehr kleinschrittiges Aufeinanderzugehen. _ _

(WELT: Können wir von damals etwas für die aktuelle Situation in der Ukraine ableiten?)
_ _ Ich persönlich erkenne momentan auf beiden Seiten keinen Friedenswillen _

   Vernunftdenker Don Pedro:     
Hat die Politik um 2003 und 2015 mögliche Lösungswege versäumt?

   Mehr Info hierüber?     Umfangreich... abo-frei... durch Internet-Suche.


.VYV-ZZVAU-UKDIAL (zuletzt LIBRA-aktualisiert: 2024-02-07)

Wichtig? Vielleicht kleine Spende, z.B. 5 €, mit Vermerk, was sie belohnt. Das motiviert für mehr davon.


__________________________________________________
lesen Sie diese Seite
in 50 anderen Sprachen







***** _!!!_ Geächtete Kriegsmittel - Kurzüberblick von Armbrust bis Streubombe. Gilt auch der Umkehrschluss? Ist Krieg ohne das Verbotene erlaubt? (2024-02-02) ► VYV-WAR-LEG-ARMS
       v mehr! v       
Geächtete Kriegsmittel - Kurzüberblick von Armbrust bis Streubombe. Gilt auch der Umkehrschluss? Ist Krieg ohne das Verbotene erlaubt?

--- (Zitate:)
► 2024-02-02 =zuletzt aktualisiert -
durch Einfügung am Endes dieses Textes.




Geächtete Kriegsmittel
Die Ächtung von Kriegsmitteln bezeichnet ein selbst auferlegtes Verbot oder Übereinkommen, bestimmte Waffen oder Munition in einem Krieg nicht zu verwenden, auch wenn dies, rein militärisch gesehen, einen Vorteil gegenüber dem Gegner bringen könnte. Die Gründe dafür haben sich im Laufe der Zeit verändert. Während im Mittelalter die Aufrechterhaltung der Standesordnung das Ziel war, kam erst im 19. Jahrhundert der Gedanke auf, menschliches Leid zu lindern. Bei Massenvernichtungswaffen ist die begründete Angst vor völliger gegenseitiger Vernichtung die treibende Kraft.

Im Jahre 1139 verbot das Zweite Laterankonzil unter Papst Innozenz II. den Einsatz der Armbrust gegen Christen. Gegen die Waffe hielt keine Rüstung stand, was den gesamten Ritterstand in Frage stellte. Allerdings wurde das Verbot auf den Schlachtfeldern Europas wenig beachtet.[1]

Aus verschiedenen Gründen drängte Japan in der Edo-Zeit (1603–1868) die Feuerwaffen zurück. Das gelang aber nur, weil das Reich geeint war und sich gegen die Außenwelt abgeschottet hatte.[2]

Das Zeitalter der Moderne zeichnet sich über eine rasante Entwicklung der Kriegsmittel aus. Seit dem 19. Jahrhundert wird die Beachtung der Menschenwürde, wenngleich nicht einheitlich, international anerkannt. Das humanitäre Völkerrecht wurde durch völkerrechtliche Verträge eingeführt und somit die Wahl der Mittel im Kriegsfall verbindlich beschränkt. Allerdings traten und treten weiterhin nicht alle Staaten allen Verträgen bei.

1868 wurden in der Petersburger Erklärung auf Initiative von Zar Alexander II. Granaten mit einem Gewicht von unter 400 Gramm geächtet, da diese hauptsächlich als Antipersonenmunition verwendet würden.

1899 wurden in der Haager Landkriegsordnung verschiedene Gebräuche im Landkrieg verabschiedet. Der Artikel 23 untersagt die Verwendung von Gift oder vergifteten Waffen sowie den Gebrauch von Waffen, Geschossen oder Stoffen, die geeignet sind, unnötigerweise Leiden zu verursachen.[3] Darunter fallen Antipersonengeschosse mit starker Deformations- und Zerlegewirkung. (z. B. Teilmantelgeschoss)

1925 folgte das Genfer Protokoll, welches chemische und biologische Waffen ächtete. Dieses Protokoll wurde ergänzt durch die Biowaffenkonvention (1972) und die Chemiewaffenkonvention (1993).

Eine Sonderrolle stellen die Kernwaffen dar, deren Weiterverbreitung mit dem Atomwaffensperrvertrag von 1970 aufgehalten werden sollte. Allerdings behalten die Atommächte weiterhin das Recht auf eigene Kernwaffen, was eine Ungleichbehandlung in dem Vertrag darstellt. Dieses ist ein Sonderfall in den völkerrechtlichen Verträgen.

1980 trat die Konvention über das Verbot oder die Beschränkung des Einsatzes bestimmter konventioneller Waffen, die übermäßige Leiden verursachen oder unterschiedslos wirken können, in Kraft:[4]

- Munition, die durch Röntgenstrahlung nichtentdeckbare Splitter absondert
- Nichtentdeckbare Antipersonenminen sowie nicht selbst deaktivierende Landminen. Die Ottawa-Konvention verschärfte diese Beschränkungen 1997 und enthält ein völliges Verbot von Antipersonenminen.
- Blind machende Laserwaffen sowie alle Laserwaffen, die sowieso unter Artikel 1 der Haager Landkriegsordnung fallen würden.

Streubomben unterliegen einer ähnlichen Problematik wie Antipersonenminen, weil die Anzahl der Blindgänger hoch ist. Belgien (2005) und Österreich (2007) haben deshalb Verbote für diese Waffen verabschiedet.

   Vernunftdenker Don Pedro:     
Dies ist Vollzitat aus Wikipedia.
Über Krieg und Frieden werden Kommentare vermieden. Krieg ist Massenmord. Für Massenunrecht kann es keine Vernunft geben.



Beispiel: Geächtet ist Genozid, auch wenn durch Aushungern bwirkt:
Vor 80 Jahren : Das Ende der Leningrader Blockade

Nirgendwo sind im Zweiten Weltkrieg so viele Menschen umgekommen wie in Leningrad. Während der Blockade, die am 27. Januar 1944 endete, töteten die deutschen Besatzer etwa eine Million Menschen durch Hunger. Von Friedrich Schmidt

_ _ nach dem ersten Hungerwinter eingesetzt
_, um die „auf Stapeln“ in der Nähe von Friedhöfen liegenden Leichname mit Autos fortzuschaffen. „Wir haben sie wie Stöcke geworfen“, sagte Granin, „so trocken und leicht waren sie. Der Regimentsarzt sagte uns, dies sei eine Folge davon, dass sich der Körper selbst aufzehre.“

Die Wehrmacht sollte _ zufolge das eingeschlossene Leningrad nicht erobern,
sondern aushungern. Gezielt zerstörte sie dafür Lebensmittellager, Brotfabriken, Schlachthöfe und Kühlhäuser. Die Versorgung mit Strom und Wasser brach unter deutschen Bomben zusammen.

_ _ wie Brände tagelang loderten, da sie nicht gelöscht werden konnten,
wie die Bewohner Wasser aus Flüssen und Ka­nälen tranken, obwohl dort Leichname schwammen.
Die Versorgungsrationen wurden immer weiter reduziert. Es gab nicht genug Mehl für Brot, sodass es mit Kleie, Kiefernnadeln oder Zellulose gestreckt wurde. Hunde und Katzen wurden gegessen. Auch Fälle von Kannibalismus sind dokumentiert.

Blockadeopfer unter der Zivilbevöl­kerung _ 632.253 durch Hunger
und 16.747 durch Bomben und Artilleriebeschuss _ Längst wird _ geschätzt, auf _ eine Million oder mehr. So viele Tote wie in Leningrad gab es in keiner anderen Stadt im Zweiten Weltkrieg. _ _ Als Genozid an den Leningradern wurde die Geschichte von keiner Seite erzählt.“

Im Oktober 2022 urteilte ein Petersburger Gericht, die Blockade sei ein Genozid gewesen,
_ - Putins _ verglich _ die Blockade des Gazastreifens mit der Leningrader Blockade.

   Vernunftdenker Don Pedro:     

Die Fokussierung der Verbrechen der NS-Zeit
auf jüdische Opfer hat gute Gründe und Ursachen. Aber es gibt ebenfalls gute Gründe, die wahren Zahlen zu sichten. Durch rechtsextreme Totalitarismus-Hybris starben rund 40 Millionen Menschen, durch linksextreme Totalitarismus-Hybris rund 80.000 Menschen. Das ist die Bilanz des Jahrhunderts der Ismen.

Das ist das Menetekel, dass wir alle in der Pflicht sind,
einen Teil unserer Zeit für Politikarbeit zu verwenden, damit verkehrte Politiker nie wieder Macht erlangen.


.VYV-WAR-LEG-ARMS (zuletzt LIBRA-aktualisiert: 2024-02-02)

Wichtig? Vielleicht kleine Spende, z.B. 5 €, mit Vermerk, was sie belohnt. Das motiviert für mehr davon.



***** Welche Handlungen sind im Krieg "erlaubt"? . ... Krieg und "erlaubt"? ... Kurzauszug Wikipedia. Und wieso wiegt ein verursachter Soldatentod wenig, ein verursachter Zivilistentod als Verletzung der Menschenrechte? (2023-07-04) ► VYV-WAR-LEG-ACT
       v mehr! v       
Welche Handlungen sind im Krieg "erlaubt"? . ... Krieg und "erlaubt"? ... Kurzauszug Wikipedia. Und wieso wiegt ein verursachter Soldatentod wenig, ein verursachter Zivilistentod als Verletzung der Menschenrechte?

--- (Zitate:)



Das Recht im Krieg (ius in bello):
Große Teile des Rechts im Krieg werden heute unter der Bezeichnung Humanitäres Völkerrecht zusammengefasst.
Kriegshandlungen sind nur zulässig in den Grenzen der völkerrechtlichen Vereinbarungen der Haager Abkommen, insbesondere der Haager Landkriegsordnung, und der Genfer Abkommen über die Verbesserung des Loses der Verwundeten, Kranken und Schiffbrüchigen der bewaffneten Kräfte, über die Behandlung der Kriegsgefangenen und über den Schutz von Zivilpersonen in Kriegszeiten. Insbesondere ist ein Angriff auf diese geschützten Personenkreise unzulässig und stellt ein Kriegsverbrechen dar.

Kombattanten sind berechtigt, sich unmittelbar an Feindseligkeiten zu beteiligen
und genießen für Handlungen im Rahmen der Gesetze und Gebräuche des Krieges strafrechtliche Immunität. Für die völkerrechtliche Rechtfertigung der einzelnen kriegerischen Handlung ist es unerheblich, ob ein „rechtmäßiger“ Kriegsgrund, ein Recht zum Krieg („ius ad bellum“) seitens der beteiligten Subjekte besteht.[7]


Begriffsentwicklung seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs:

Seit dem Briand-Kellogg-Pakt (1928) und der damit einhergehenden Ächtung des Angriffskrieges, spätestens aber seit Einführung des Allgemeinen Gewaltverbots mit Art. 2 Nr. 4 UN-Charta (1945) sind Kriege im klassischen Sinne – also der mit Waffengewalt ausgetragene, offene Konflikt zwischen Staaten – vor der internationalen Gemeinschaft kaum noch zu rechtfertigen. Vor allem in demokratischen Gesellschaften kann es zudem erhebliche innenpolitische und gesellschaftliche Konsequenzen nach sich ziehen, allzu offen von Krieg zu sprechen (siehe etwa Horst Köhler: Kontroverse um Auslandseinsätze).

Durch die vier Genfer Abkommen von 1949 wurde des Weiteren der Begriff des bewaffneten Konflikts eingeführt, dessen Vorliegen alternativ zum erklärten Krieg die Anwendbarkeit der Konventionen[11] zur Folge hat. Seither haben sämtliche wichtigen Abkommen des humanitären Völkerrechts, und teilweise auch solche anderer Bereiche des Völkerrechts, den Begriff des bewaffneten Konflikts übernommen.[12]

Entsprechend hat zudem die Staatenpraxis im Laufe des 20. Jahrhunderts gezeigt, dass selbst im klassischen Staatenkrieg das Erfordernis einer formellen Kriegserklärung und damit der juristische Kriegszustand für die Anwendung des ius in bello bedeutungslos geworden ist (siehe Kriegserklärung: Geschichte).

Darüber hinaus kann im heute vermehrt auftretenden Fall des Konflikts zwischen Staaten und nichtstaatlichen Akteuren[13] von Krieg im klassischen Sinne ohnehin keine Rede sein.

   Vernunftdenker Don Pedro:     

Dies ist Teilzitat aus Wikipedia. Für Vertiefung sei auf die Quelle verwiesen.
Über Krieg und Frieden werden Kommentare vermieden. Krieg ist Massenmord. Für Massenunrecht kann es keine Vernunft geben.

Akademische Rechtsfrage:
Gilt das "im Kriegsfall Erlaubte" auch als in Vollständigkeit erlaubt im Fall einer "militärischen Spezialoperation"?

Wieso werden nur tote Zivilisten mit Empörung kommentiert?
Sind Soldaten keine echten Menschen? Die meisten von ihnen unfreiwillig und die meisten nicht Söldner.

Wieso wird das Sterbe-Leid eines Soldaten als Nebensache behandelt, verglichen mit dem Sterbeleid eines ZIvilisten? Können Kriege besser verhindert werden, sofern das Töten von Soldaten mit dem Töten von Zivilisten gleichgestellt wird?


.VYV-WAR-LEG-ACT (zuletzt LIBRA-aktualisiert: 2023-07-04)

Wichtig? Vielleicht kleine Spende, z.B. 5 €, mit Vermerk, was sie belohnt. Das motiviert für mehr davon.



***** Das "Recht", kriegerische Handlungen zu beginnen. ... "Recht"? - Kurzuszug Wikipedia. (2023-07-04) ► VYV-WAR-LEG-START
       v mehr! v       
Das "Recht", kriegerische Handlungen zu beginnen. ... "Recht"? - Kurzuszug Wikipedia.

--- (Zitate:)



Das Recht zum Krieg (ius ad bellum):
Kriege sind heute grundsätzlich völkerrechtswidrig.

Dies ergibt sich aus dem allgemeinen Gewaltverbot in Artikel 2 Ziffer 4 der Charta der Vereinten Nationen. Diese Vorschrift lautet: „Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt.“

Damit wurde der berühmte Ausspruch Carl von Clausewitz’ aus dem Jahr 1832 aufgegeben, der Krieg sei eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.

Noch bis zum Briand-Kellogg-Pakt von 1928 war der rechtliche Zustand umstritten:
Zwar existierte – anders als in der Völkerrechtsgeschichte lange fälschlicherweise angenommen – kein Recht des Souveräns zur freien Kriegführung im Sinne des liberum ius ad bellum.[3] Krieg war allerdings auch noch nicht allgemein verboten.

Strafprozess vor dem Internationalen Gerichtshof in Nürnberg (30. September 1946)
Mit dem Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher wurde 1945/46 erstmals die Planung, Vorbereitung, Einleitung oder Durchführung eines Angriffskrieges als Führungsverbrechen vor einem internationalen Militärgerichtshof in einem rechtsstaatlichen Verfahren abgeurteilt und ein Präzedenzfall geschaffen.
Allerdings existierten diese Gesetze zur Zeit der Tat noch nicht.


Trotz der grundsätzlichen Ächtung des Krieges gibt es mehrere Ausnahmen vom heute geltenden Gewaltverbot: Für das umfangreiche Weitere sei auf die Quelle verwiesen.

   Vernunftdenker Don Pedro:     

Bezüglich Zitat aus Wikipedia. Für Vertiefung sei auf die Quelle verwiesen - ein umfangreicher Text.
Über Krieg und Frieden werden Kommentare vermieden. Krieg ist Massenmord. Für Massenunrecht kann es keine Vernunft geben.

Akademische Rechtsfrage: Unter welchen fall-spezifischen Bedingungen kann einer "militärischen Spezialoperation" zu den "erlaubten" militärischen Streitformen rechnen - oder auch nicht?


ccc „Wer nicht streiten will, mit dem kann niemand streiten.“ (Laotse, vermutlich 6. Jh. v.Chr.)

... Stimmt das auch für den Fall eines Angriffkrieges?


.VYV-WAR-LEG-START (zuletzt LIBRA-aktualisiert: 2023-07-04)

Wichtig? Vielleicht kleine Spende, z.B. 5 €, mit Vermerk, was sie belohnt. Das motiviert für mehr davon.



***** Der Zweite Weltkrieg - eingeordnet als Teil der Zivilisationsgeschichte. Hier die Sichtweise etwa im Sinn von: Die bisher letzte große Schlacht "wem gehört die Welt? (2023-11-02) ► VYX-XXWW2-YXOVERY_
       v mehr! v       
Der Zweite Weltkrieg - eingeordnet als Teil der Zivilisationsgeschichte. Hier die Sichtweise etwa im Sinn von: Die bisher letzte große Schlacht "wem gehört die Welt?

--- (Zitate:)

   Vernunftdenker Don Pedro:     
Es erfolgt auf dieser Website keine Kommentierung bezüglich Gut und Böse bei Kriegen.
Der Wettstreit zwischen Nationen, Zivilisationen, Kulturen sollte mit kulturellen Waffen erfolgen, nicht mit militärischen Massenmord, nicht mit Vertreibung. Auch nicht durch "aufgezwungene Völkerwanderung" alter oder neuer Prägung, das war nie besonders harmonisch und hilfreich.

Die Realität ist eine andere. Das ist wie es ist.
Hier werden nur wichtige fundamental orientierte Analysen zusammengetragen. Leider sind umfassende Analysen meist abonnement-pflichtig. Das muss für derartiges in Kauf genommen werden. Die aufwendigen Komplettredaktionen dürfen sich dann aber nicht wundern, wenn irgendwann aufreger-orientierte Kleinverlage ihnen zu kritischen Themen die Deutungshoheit entwenden.

In besonderen Krisenzeiten werden sogar Kosmetik- und Lifestyle-Influencer
plötzlich zu Politik-Alleswissern für die Schar ihrer sektenartig Gläubigen. Das ist teils, weil die wirklich gut Informierten durch ihre Verleger hinter paywalls versteckt sind. Auch Letzteres ist wie es ist und hat vertretbare Gründe.

Die Aufnahme hier und die Zitierweise bedeutet weder Identifizierung noch Ablehnung.




   Mehr Info hierüber?     Umfangreich... abo-frei... durch Internet-Suche.



Richard James Overy (* 23. Dezember 1947 in London) ist ein britischer Historiker, Aufruf:
dessen Spezialgebiet der Zweite Weltkrieg ist, insbesondere dabei der Deutsch-Sowjetische Krieg.

Richard James Overy, 23 December *1947, nationality British, historian
Known for Studies on military history, especially the Second World War Notable credit(s) Why the Allies Won, The Air War: 1939–1945 _ _ In 2007, as The Times editor of Complete History of the World, he chose the 50 key dates of world history



Overy "Hitler bekam den Krieg, den er nicht wollte."
_ _ Man muss das Zeitalter aber als ein globales System betrachten, das von den 30er-Jahren an
in eine Krise gerät und zusammenbricht. Diese Krise wird 1945 durch den alliierten Sieg beendet, und dann beginnt der Aufbau einer neuen Weltordnung.

In den 20er und 30er-Jahren haben wir es mit einer Generation zu tun, die stark unter dem Einfluss des neuen Imperialismus des späten 19. Jahrhunderts stand,
der gewaltsamen Expansion Europas nach Asien, Afrika und in den Mittleren Osten. Die drei Achsenmächte Japan, Italien und Deutschland waren imperiale Verlierer. Sie _ in _ der Wirtschaftskrise _ ragen sich: „Wie können wir uns retten?" _ _ Wir brauchen mehr Territorien, wir brauchen Zugang zu Rohstoffen und so weiter.

In nationalistischen Kreisen in Deutschland, Italien und Japan glaubte man,
dass der einzige Weg _ der Aufbau eines eigenen Imperiums sei. Vielleicht würden die Briten und Franzosen das ja zulassen, schließlich hatten sie ja selbst Imperien. _ _ Und das alles baut sich auf bis zu einer Schlussrechnung, als zwei imperiale Großmächte – Großbritannien und Frankreich – entscheiden, dass es nun reicht – als Deutschland Polen angreift.

_ _ Hitler ist ein Opportunist. Erst als Frankreich besiegt ist, sieht er die Chance, ein großes östliches Imperium zu erobern.
Und danach würde er die Ressourcen haben, um Großbritannien und möglicherweise die Vereinigten Staaten zu besiegen. Ohne einen Sieg über Frankreich 1940 hätte es kein „Barbarossa“ gegeben. _ _ Hitler wollte keinen Krieg mit Großbritannien und Frankreich im September 1939. Er spekulierte darauf, dass sie keinen richtigen Krieg führen würden_ _

_ _ Hitler bekam den Krieg, den er nicht wollte.
__ ist wichtig zu verstehen, dass die Alliierten nicht einfach auf Hitler reagierten. Sie hatten ihre eigenen Ambitionen und Interessen. _ _ die Briten und Amerikaner hatten schwer zu schlucken, weil sie mit Stalin zusammenarbeiten mussten, um Hitler zu besiegen. _ _ Was die Alliierten verband, war ihr Wille, die imperialen Ansprüche der drei Achsenmächte zurückzuweisen.

Für Briten aber war es anders als für die USA: Es galt, Hitlers Imperium zu zerstören, um das eigene zu behalten.
Ähnlich war es für die Franzosen. Für die USA hingegen ging es tatsächlich darum, eine neue Weltordnung zu errichten, die auf liberalen Werten gründete.

Churchills Idee, das Empire zu schützen, scheiterte nach 1945 natürlich. Aber die Idee des Empire definierte die Art und die Motivation, Krieg zu führen.

Der Ansatz der Sowjetunion war antiimperialistisch. Großbritannien wollte die neuen Imperien zerstören und die alten erhalten.
Es waren sehr unterschiedliche Motivationen, die durch Propaganda maskiert wurden. Es war nicht einfach der Kampf: faschistische Diktaturen gegen nette Demokratien. _ _ Sie hatten ihre territorialen Imperien errungen und wollten sie um keinen Preis wieder verlieren. Für sie definierten diese Gebietsgewinne den Sinn des Krieges _ _

_ _ die konkrete Herrschaftsausübung der Achsenmächte.
__ Weil sie sofort die Muster kolonialer Verwaltung kopieren, die die „alten“ Kolonialmächte ausübten. _ _ Es sind Imperien, die nach altmodischen Mustern eingerichtet wurden. Sehr deutlich _ in Osteuropa, wo die slawischen Völker rechtlos waren und ausgebeutet wurden. _ _

_ _ Im Rückblick kann man erkennen, dass das britische und das französische Empire
gewaltsam zusammengehaltene Gebilde waren. Aber bei den Achsenmächten handelte es sich in allen drei Fälle um grausame Imperialisten, die schlimmer als ihre Vorbilder waren,

((Luftkrieg gegen deutsche Städte:))
In den Narrativen der angloamerikanischen Öffentlichkeit über den Krieg ist es immer noch gerechtfertigt. Man muss sich nicht für Hiroshima oder Hamburg entschuldigen. _ _ war damals beiden Ländern bewusst, dass das absichtliche und unterschiedslose Bombardieren der Zivilbevölkerung gegen die Gesetze des Krieges verstößt. Kurze Zeit später wurde es auch offiziell geächtet.

_ _ in den 30er-Jahren _ _ als diese drei Staaten in territorialer Eroberung den einzigen Ausweg sehen.
_ _ es führt sie stattdessen in ein Desaster. 1945 ist eine Trennlinie, man verabschiedet sich, nicht nur in Deutschland, von den Ideen eines territorialen Imperiums und der Unterwerfung. Es bildet sich eine vollständig neue Weltordnung heraus, die auf Nationalstaaten basiert.

Auch der Aufstieg Chinas zur Supermacht
hat seine Wurzeln in den Krisen der 30er- und 40er-Jahre. Die deutsche Krise kann in eine größere globale Krise eingebettet werden.



((Overy:)) "Hitler war kein Mastermind"
Aus diesem Artikel nur das Schlusszitat:

((Overy:)) _ _ historische Vergleiche _ _ die Verbrechen des Holocaust sind einzigartig.
Nichts ist vergleichbar mit dem planvollen Vorgehen, Männer, Frauen und Kinder einer bestimmten Kultur und Religion millionenfach in Lager zu sperren, um sie dort zu vernichten.


.VYX-XXWW2-YXOVERY_ (zuletzt LIBRA-aktualisiert: 2023-11-02)

Wichtig? Vielleicht kleine Spende, z.B. 5 €, mit Vermerk, was sie belohnt. Das motiviert für mehr davon.



*** _☻☻ !!!!!_ Der *Gaza- / Israel-Krieg - Stand 2023...2024++. Abstrakte Analysen. Über Israel wird Sonstiges nicht verlinkt und nicht kommentiert. (2024-02-23) ► VYV-VVISRA-WAR2023A _x_
       v mehr! v       
Der *Gaza- / Israel-Krieg - Stand 2023...2024++. Abstrakte Analysen. Über Israel wird Sonstiges nicht verlinkt und nicht kommentiert.

--- (Zitate:)

   Vernunftdenker Don Pedro:     
Vorbemerkung: Kriege sind das Ende von Vernunft. Auf dieser Vernunftdenker-Plattform deshalb nichts zum unvernünftigen Tagesgeschehen - darüber findet man überall alles Nötige. Hier nur hochwertige Analysen von Langfrist-Wert, beginnend Ende Dezember 2023. Wie viele noch kommen werden, ist ungewiss.




Krieg gegen die Hamas Wie zerstört ist Gaza?
Die Verwüstungen im Gazastreifen erreichen historische Ausmaße. Bis zu 61 Prozent der Gebäude sollen beschädigt oder zerstört sein. Doch was bedeutet das genau? Bei näherem Hinsehen ergibt sich ein vielschichtiges Bild. Von JENS GIESEL, ALEXANDER HANEKE und OLIVER SCHLÖMER

Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass mehr als 650.000 Menschen keinen Ort mehr haben,
an den sie nach einem Ende des Krieges zurückkehren können. _ _ Doch über das genaue Ausmaß der Verwüstungen gibt es nur Schätzungen.

   Vernunftdenker Don Pedro:     

Dies ist die umfassendste kohärente Darstellung des Zerstörungsgrades,
dies auch mit kurzen Anmerkungen unter dem Gesichtspunkt des sogenannten Kriegs-"Rechts". Während das Tagesgeschehen von Kriegen täglich in den Medien nachzulesen ist, ist eine systematische vergleichende Analyse normalerweise nicht zu finden. Es wird hier verlinkt als umfassender Fakten-Beitrag. Es erfolgt ohne irgendeine Stellungnahme für oder gegen irgendjemanden oder gegen irgendeine Kriegspartei. Das ist den dazu Berufenen zu überlassen.

Anmerkung: Sogenanntes Kriegs-"Recht": Durch die Realität der Politiker-Irrungen aufgezwungene juristische Regulierung von Massenmord als "irgendwie noch zulässiger" oder aber als "zweifelsarm nicht zulässiger" Massenmord.






Weitere Artikel? Vielfaches im Spezialteil:
Nachsehenden Link anklicken. Dann suchen ganz oben bei einer der 3 Spalten.
https://infos7.org/pde/vyv-aaa-de.htm#VYV-VVISRA-WAR2023A






______________________________________________________________________________________________

Hier Spezialteil: Weitere Artikel:




((Autor:)) Prof. Dr. Michael Wolffsohn ist Historiker, Publizist und Buchautor („Eine andere Jüdische Weltgeschichte“; „Wem gehört das Heilige Land?“; „Ewige Schuld?“)

_ _ Früher oder später wird die Herrschaft der Hamas
im Gaza-Streifen enden. Die Parallelen zur Lage Deutschlands nach dem Weltkrieg sind auffällig.

__ Sinnlos ist die ständige Wiedervorlage der mehrfach an beiden Seiten gescheiterten „Zweistaaten-Lösung“. Viermal wurde den Palästinensern diese Möglichkeit auf dem goldenen Tablett präsentiert, viermal wurde sie ausgeschlagen: 1993 (Oslo-Vertrag), 2000/01 (Angebot von Israels Premier Ehud Barak), 2008 (Angebot von Israels Premier Ehud Olmert) und 2020, wenngleich erheblich begrenzter (Angebot von Benjamin Netanjahu und US-Präsident Donald Trump).

_ _ Langfristig würde der Gaza-Streifen, wie Westdeutschland ab 1949, wirtschaftlich allmählich aufblühen
und als entmilitarisierter Kanton autonom oder später als Staat „Gaza-Palästina“ die eigenen Geschicke lenken. Ohne eigenes Militär. Dass Deutschland Ost und West aufgerüstet wurden, war der Weltpolitik im Kalten Krieg und dem in Korea ab 1950 heißen Krieg geschuldet.

   Vernunftdenker Don Pedro:     

Dies ist eine vertiefte Analyse als Gesamtschau von Krieg, Wirtschaft, Soziologie, Zukunft.
Obgleich nur für WELT-Abonnenten zugänglich, wird es wegen der besonderen Analyse-Qualität hier gelistet. Eine Internet-Suche ergibt immerhin weitere Artikel zum gleichen Themenkreis vom gleichen Autor.




   Vernunftdenker Don Pedro:     

a) Hier wird zum Israel-Krieg fast nichts kommentiert. An Information darüber mangelt es niemandem.
b) auch nicht an hochwertigen Analysen.

Motiv der Nichterörterung: Deutschlands historisch bedingter Sonder-Belastung
gegenüber allen Opfern des Massenmordes der NS-Zeit: Das ist eine Last, die nicht kommentiert werden kann, weil die Unvorstellbarkeit zu groß ist für Worte. Wiedergutmachung scheitert an Unmöglichkeit. Das Leid der Opfer ist grenzenlos. ´

Das Bedauern oberhalb des Aussprechbaren wird hier immer auf alle betroffenen Gruppen erstreckt.
Gestorben sind durch Rechtsextremismus, insbesondere durch NS-Zeit-Fehler, etwa 30 bis 40 Millionen Menschen. Rund ein Zehntel davon - die Zahlen schwanken - starben, weil sie dem jüdischen Glauben zugerechnet wurden. Die besondere Art des fabrik-industriellen Tötens - mehrheitlich Juden, aber auch einige andere Gruppen - , dies begleitet von nun an und für alle Zukunft die Zivilisationsgeschichte. Etwas Unvorstellbares wurde Faktum. Hoffentlich bleibt es Singularität.

Es tröstet nicht, dass im Namen des Sozialismus etwa doppelt so viele ermordet wurden.
Nur darf nicht vergessen werden, dass die andere Seite es viel schlimmer trieb und trotzdem nicht geächtet wird. Das ist, weil naive einfältige Gemüter durch naive einfältige Versprechungen manipulierbar sind: Die Religionslehre, dass es für eine bessere Welt genüge, den Reichen alles zu nehmen und das Genommene an den Staat und an die Nicht-Reichen zu verteilen. Wer von Wirtschaft nichts versteht, ist für die Sekte der naiven Sozialismus-Religion leicht zu diesem irrigen Sekten-Glauben zu konvertieren.

Suspendierung während des aktuellen Israel-Krieges
erfolgte seit November 2023 auf dieser Website für Analysen, die etwas Einfluss von Israel nahestehenden Kreisen auf die USA-Politik und auf die Weltpolitik zuweilen am Rand mit erörtern.
Es gibt viele einflussreiche Kreise aller erdenklichen Richtungen. So funktioniert Politik, seit es Staaten und Regierungen gibt. Politik wird durch Menschen und Einflussgruppen gemacht - durch viele Gruppen und im Wettstreit.

Es gibt keine Einflussgruppe, die so etwas wie eine "heimliche Weltregierung" darstellt.
Die Treffen-Events im schweizerischen Davos beim Herrn Schwab sind es sicherlich nicht. Es sind nette praktische Partys, weil man dort viele seiner Bekannten anderer Regierungen mal schnell und bequem mit einer einzigen Reise treffen kann. Party-Events, nicht geheime Weltregierung. Eitelkeit und Wichtiguerei mögen oft eine weitere Komponente und Motivation für die Teilnahme sein.

Alles, was Israel und Juden über neutrale Analyse hinaus belastet,
wird auf dieser Website nicht verlinkt und nicht zitiert. Es mangelt dem Leser nicht an sonstigen Quellen im Internet.

Sobald eine Logik des Krieges eingetreten ist, so ist ohnehin durch Vernunftdenker nichts zu erörtern, weil Krieg und Vernunft unvereinbar sind.


.VYV-VVISRA-WAR2023A (zuletzt LIBRA-aktualisiert: 2024-02-23)

Wichtig? Vielleicht kleine Spende, z.B. 5 €, mit Vermerk, was sie belohnt. Das motiviert für mehr davon.


__________________________________________________
 img  lesen Sie diese Seite <br/> in 50 anderen Sprachen Hauptseite:    LIBRA VERNUNFTDENKER
Bestenauslese: Vertiefende Analysen über aktuelle Konfliktthemen
https://infos7.org/eede/
   v. 27. Februar 2024
 img  bitte, bitte!
bitte, bitte!
Bürgerrechtler-Schatzkiste:
Ihre Petitionen, Widersprüche, Verfassungsbeschwerden! (Rente, Miete, Heizung, Dämmung, Grundsteuer, Auto, Gesundheit, "GEZ" und...und...) ►  https://infos7.org/pde/eeaa-de.htm
 img  frei sein - natürliche Schönheit - ohne Zwangsbeitrag  Nicht ARD, ZDF bezahlen? Besten-Auslese "Gesamt-Internets" ist sicherlich besser?
Anbieterwechsel zu LIBRA: Wie funktioniert das?
Für Sofortmacher: https://infos7.org/pde/ppe-adr-de.htm
Für Philosophen: https://infos7.org/pde/ppe-inf-de.htm

***** Russland: Imperialismus? Kolonien? Die Unterstellung. Russland sei dem "Westen" verhasst, weil es sich nicht kolonisieren ließ: Ist das Erklärungshilfe für den Ukraine-Krieg? (2023-02-03) ► VYV-VVERU-COLON
       v mehr! v       
Russland: Imperialismus? Kolonien? Die Unterstellung. Russland sei dem "Westen" verhasst, weil es sich nicht kolonisieren ließ: Ist das Erklärungshilfe für den Ukraine-Krieg?

--- (Zitate:)



Kritik an der westlichen Kolonialgeschichte gehört zu Putins liebsten Propagandawerkzeugen: Russland ist für ihn das Opfer, verhasst, weil es sich nicht kolonisieren ließ.
S2023-02-03 (ABO!) der Westen sei es gewohnt, "auf fremde Kosten" zu leben, vom "Paradigma des Kolonialismus" könnten sich westliche Länder bis heute nicht befreien, sagt er. _

Russland ist in Wirklichkeit _ nur eine Kolonialmacht unter vielen. Die Besonderheit der russischen Kolonialgeschichte ist, dass die Eroberungen nicht in Übersee lagen, sondern auf der eurasischen Landmasse. _ _ Die russische Eroberung Sibiriens im 16. und 17. Jahrhundert wird nicht in einer Reihe mit westeuropäischen Kolonialabenteuern gesehen. Dabei fanden die Russen in Sibirien wie die Briten und Franzosen in Amerika oder Afrika keineswegs ein leeres Land vor, sondern lokale Staatswesen und Völker von den sibirischen Tataren bis zu den Jakuten, die sich der russischen Expansion am Ende erfolglos widersetzen.

Viele dieser Völker wurden beinahe ausgerottet.
Heute lebt Russlands zum großen Teil vom Export von Öl und Gas, Vorkommen, die im 20. Jahrhundert in Sibirien entdeckt wurden _

   Vernunftdenker Don Pedro:     
Die NS-Verantwortlichen meinten später zur Verteidigung, sie hätten mit den vielen Millionen Ermordeten für "Lebensraum im Osten" nur gemacht, was die Weltkriegsgegner in deren Kolonien vorgemacht hätten: Der Zweite Weltkrieg gedeutet als kolonialer Konflikt der beiden eurasischen Landmasse-Imperien statt Übersee-Imperien. Die Übersee-Imperien aber hatten Massenmord an der bisherigen Bevölkerung damals bereits seit langem eingestellt.

Die Massenmorde der Zivilisationsgeschichte sind etwas derart Schwerwiegendes der Spezies Mensch als Unmensch, dass eine Meinungsäußerung sich erübrigt. Die gegenseitigen Analysen des Kolonialismus werden hier gegenübergestellt als Thema zum Überdenken im Kontext des Ukraine-Konflikts. Zu letzterem unterbleibt hier weiterhin jede konkrete Meinungsäußerung. In Kriegszeiten gilt die Staatsräson.



ccc "Einige hochrangige (deutsche) Regierungsbeamte scheinen keine ausreichende Berufsausbildung zu haben, um qualitativ hochwertige berufliche Entscheidungen treffen zu können. Sie sind bekannt und die ganze Welt lacht über sie. (...) Ich werde keine Namen nennen, aber die ganze Welt lacht. Damit müssen sie leben." (Wladimir Putin in einem Pressegespräch laut der russischen Agentur TASS 2023-11-30. Zitiert in jungefreiheit.de 2023-12-08 S.2)



.VYV-VVERU-COLON (zuletzt LIBRA-aktualisiert: 2023-02-03)

Wichtig? Vielleicht kleine Spende, z.B. 5 €, mit Vermerk, was sie belohnt. Das motiviert für mehr davon.



***** Ukraine 1932/33 - Holodomor - geplant erzeugter Massentod. Dieser Rückblick erklärt deb Ablauf des Ukrainekriegs. Hinweise: (2022-11-23) ► VYV-UKR-HOLODOMOR
       v mehr! v       
Ukraine 1932/33 - Holodomor - geplant erzeugter Massentod. Dieser Rückblick erklärt deb Ablauf des Ukrainekriegs. Hinweise:

--- (Zitate:)



Holodomor 1932/33 "Lasst mich in Frieden sterben, ich will nicht in die Todeskasernen". Immer am vierten Samstag im November gedenkt die Ukraine
der Millionen Opfer der bewusst herbeigeführten Hungersnot 1932/33. Das als Holodomor bekannte Verbrechen traf die Städte schlimm und die Landbevölkerung verheerend. Es war ein Genozid. _ _

der Befehl, der zum millionenfachen gewaltsamen Tod führte, kam ganz formal daher. Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Ukraine beschloss
am 18. November 1932 "Naturalienstrafen" für jene Bauern, die ihren Ablieferungspflichten an Getreide nicht nachkamen. Also keine Geldstrafen, die ohnehin kaum je bezahlt werden konnten. "Es wird ein zusätzliches Fleischablieferungssoll in Höhe des 15-fachen Satzes der Monatsnorm sowohl vom gemeinschaftlichen als auch vom individuellen Viehbestand der Kolchosbauern festgesetzt", hieß der entscheidende Satz._ _

Auf den Straßen Charkiws, Kiews und anderer Städte lagen ausgemergelte Gestalten,
die nicht mehr die Kraft hatten, sich aufrecht zu halten. Sie verendeten vor den Augen von anderen, die anstanden oder zur nächsten Schlange schlurften. _ _

_ das viel von SED-Altkadern und Stasi-Veteranen gelesene Blatt "Junge Welt":
Zwar ist auch dort von einer "Hungertragödie" in der Ukraine die Rede. Aber zugleich relativiert ein Artikel im September 2022: "Kohorten westlicher und ukrainischer Historiker ist es nicht gelungen, auch nur ein Dokument aus Archiven zu beschaffen, das Indizien für genozidale Absichten der sowjetischen Führung enthält."

_ _ Raphael Lemkin _ , der den Begriff "Genozid" prägte.
Für ihn war die Hungersnot in der Ukraine 1932/33 "das klassische Beispiel eines sowjetischen Genozids". So eine Feststellung relativiert am furchtbaren Geschehen des Holocausts nichts, sondern zeigt nur, dass ein kommunistisches Regime genauso mörderisch sein konnte wie das nationalsozialistische.

   Vernunftdenker Don Pedro:     
(2023-07) Artikel im Kontext des Ukrainekriegs bleiben hier in der Regel ohne Kommentar.
In Kriegszeiten liegt alle Relevanz bei den Regierenden und den Realitäten.

Jedenfalls ist offenkundig, dass der 2014...2022 ausgelöste Ukrainekrieg nur mit diesem Hintergrundwissen begriffen werden kann. Das kollektive Denken vergisst nicht. Es vergibt nicht.


.VYV-UKR-HOLODOMOR (zuletzt LIBRA-aktualisiert: 2022-11-23)

Wichtig? Vielleicht kleine Spende, z.B. 5 €, mit Vermerk, was sie belohnt. Das motiviert für mehr davon.



** Staudammsprengungen 1941++ (Ukraine): Detaillierter Rückblick hilft, die Gegenwart zu begreifen. (2023-06-13) ► VYV-UKR-DAMM
       v mehr! v       
Staudammsprengungen 1941++ (Ukraine): Detaillierter Rückblick hilft, die Gegenwart zu begreifen.

--- (Zitate:)



Als der Dnipro 1941 schon einmal entfesselt wurde Am 18. August 1941 zerstörten NKWD-Truppen das damals größte Wasserkraftwerk Europas
im ukrainischen Saporischschja. Hundert Millionen Kubikmeter Wasser schossen den Dnipro entlang. Über die Zahl der Toten wird bis heute gerätselt.

Dies ist eine aktualisierte Version eines Artikels vom November 2022.

Staudämme gehören zu den mächtigsten Produkten menschlicher Schaffenskraft – und sie sind so gefährlich wie keine andere Infrastruktur außer Nuklearanlagen__
wenn sie zerstört werden. Deshalb haben Militärexperten schon im Herbst 2022 gewarnt, __

Ein historisches Vorbild für eine solche Sprengung gibt es,
auch wenn das nun betroffene Wasserkraftwerk Kachowka erst 1950 bis 1955 errichtet wurde. Denn flussaufwärts staut schon seit 1932 der Damm nahe der Stadt Saporischschja den Dnipro – und diese Anlage wurde im Zweiten Weltkrieg gleich zweimal zerstört,

   Vernunftdenker Don Pedro:     
(2023-07) Artikel im Kontext des Ukrainekriegs bleiben hier in der Regel ohne Kommentar.
In Kriegszeiten liegt alle Relevanz bei den Regierenden und den Realitäten.


.VYV-UKR-DAMM (zuletzt LIBRA-aktualisiert: 2023-06-13)

Wichtig? Vielleicht kleine Spende, z.B. 5 €, mit Vermerk, was sie belohnt. Das motiviert für mehr davon.



** China: Kriegsgefahr für Taiwan? Eine Schreckensvision wäre, dass Xi Jinping mit seiner Armee in Taiwan einmarschiert. (2023-01-08) ► VYV-VVHIN-TAIW
       v mehr! v       
China: Kriegsgefahr für Taiwan? Eine Schreckensvision wäre, dass Xi Jinping mit seiner Armee in Taiwan einmarschiert.

--- (Zitate:)
Eine Schreckensvision wäre, dass Xi Jinping mit seiner Armee in Taiwan einmarschiert.
(von Zhang Tianliang (Shujia Gong)_EPT_) China - Kriegsgefahr - Eroberung Taiwans: Ein Ziel, das Xi Jinping niemals erreichen kann.

Welche Agenda wird Chinas Staatschef als Nächstes vorantreiben, nachdem er sich auf dem 20. Parteitag im Oktober eine historische dritte Amtszeit gesichert hat? Viele Menschen spekulieren. _ Es gibt jedoch vier Gründe, warum dieses Szenario unwahrscheinlich ist.

Teil 1:

Teil 2:

   Vernunftdenker Don Pedro:     
Offenkundig ist: Der Ukraine-Krieg hat Fernwirkung für Taiwan. Dieser Text ist von der vermutlich bestinformierten internationalen Medienquelle bezüglich China.


.VYV-VVHIN-TAIW (zuletzt LIBRA-aktualisiert: 2023-01-08)

Wichtig? Vielleicht kleine Spende, z.B. 5 €, mit Vermerk, was sie belohnt. Das motiviert für mehr davon.



**** Niemand wird Afrika retten? Kolonialismus? Willkürliche Staatsgrenzen? Noch in der Vor-Moderne? S Niemand kann Afrika retten? Afrikas Zukunft? Illusionsfrei wie? - Und: Besonderes über Namibia. (2023-10-23) ► VAK-AFR-RETT
       v mehr! v       
Niemand wird Afrika retten? Kolonialismus? Willkürliche Staatsgrenzen? Noch in der Vor-Moderne? S Niemand kann Afrika retten? Afrikas Zukunft? Illusionsfrei wie? - Und: Besonderes über Namibia.

--- (Zitate:)



Der ehemalige deutsche Botschafter in Namibia hat einen Offenen Brief an den NDR unterschrieben,
Die Dokumentation „Deutsche Schuld – Namibia und der Völkermord““ ist inkorrekt
_ _ die am 25. September 2023 im NDR ausgestrahlt wurde _ und _ nach wie vor über die ARD-Mediathek aufgerufen werden kann. _ _ Hier der Offene Brief im Wortlaut.

Um Missverständnissen vorzubeugen,
_ - dass keine der unterzeichnenden Personen die während der deutschen Kolonialzeit von Deutschen in der damaligen Kolonie „Deutsch-Südwestafrika" an den einheimischen Bewohnern begangenen Verbrechen, Misshandlungen und Diskriminierungen infrage stellt.

_ _ ist es uns _ ein _ Anliegen, dass die damaligen Ereignisse und die weitere Entwicklung des heutigen Namibia
auf der Basis von Fakten und ohne ideologische Scheuklappen berichtet und diskutiert werden. _ _ Diesem Anliegen wird der _ Dokumentarfilm _ in keiner Weise gerecht. _ der Film erweist sich als eine oberflächliche, in allen wichtigen Fragen völlig unreflektierte und bei vielen Sachdarstellungen faktisch falsche Präsentation. Zur Begründung verweisen wir beispielhaft auf folgende besonders gravierende Punkte:

Die Sprecherin _ bezeichnet die von ihr interviewten weißen Namibier _ durchweg als "Deutsche"
Sie ignoriert damit _ , dass diese _ rechtlich Namibier sind, _ sich auch als solche fühlen.

Beim Gang durch den Windhuker Stadtteil Katutura bezeichnet Frau Belli diese als das sichtbarste Zeichen der Apartheid.
_ _ ist _ Folge der südafrikanischen Apartheid. _ _ erst 1959 während der Herrschaft Südafrikas über Namibia entstanden. _ _ die deutsche Kolonialzeit aber bereits 1915 faktisch beendet _ _

die „Kolonialisten, die in Namibia auf der Suche sind nach Diamanten, Uran und Zink“:
_ _ nicht den Fakten entspricht._ _ hat _ damals niemand an Diamanten, geschweige denn an Uran oder Zink gedacht. _ _ Uran spielte keinerlei Rolle. Das sollte eine professionell arbeitende Journalistin wissen.

_ _ , dass der NDR mit dieser Dokumentation nur bestehende Klischee
zementiert, anstatt mit einer ausgewogenen und sachlichen Berichterstattung seinen Beitrag zur Verständigung und Versöhnung zwischen den Menschen in Namibia wie auch zwischen Namibiern und Deutschen zu leisten.

Der NDR ist als öffentlich-rechtlicher Sender einer ausgewogenen Berichterstattung besonders verpflichtet. Wir fordern daher den NDR auf, diese Dokumentation vor weiteren Ausstrahlungen inhaltlich in diesem Sinne zu überarbeiten.

   Vernunftdenker Don Pedro:     

Der Originaltext der Stellungnahme
- auch mit allen Unterzeichnern - ist hier verfügbar. Sollte dieser irgendwann bei der Berliner Zeitung unter dem angegebenen Link nicht mehr erreichbar sein, so würde er als Datei hier angegliedert werden. Die entsprechende allgemeine Autorisierung ist von den Autoren erklärt worden.

Es handelt sich um die umfassendste je verfügbare abstrakte Kurzanalyse
über die zutreffende Sichtweise bezüglich Namibia.

Befremdend ist zudem, dass die Benutzung der deutschen Sprache in Namibia
in der NDR-Reportage, soweit erkennbar, interpretiert wird, es würde sich um "Deutsche" handeln. Rund ein Drittel der Menschheit dürfte wohl als Folgewirkung der Kolonialzeit als inländische Verkehrssprache verwenden: Englisch, Spanisch, Französisch. Sind das nun also alles Engländer, Spanier, Franzosen?
Würde ein derrtiger Verstoß von fundamentaler Inkompetenz zeugen?



Sechs Millionen Menschen wurden in Tigray über Jahre regelrecht ausgehungert. Die Welt verschloss die Augen vor dem Krieg im Schatten der Ukraine.
All das geht auf die Eskalation eines politischen Machtkampfes zurück.
die Volksbefreiungsfront, beheimatet in Tigray, war lange Zeit die wichtigste politische Kraft im Land, eine dominante Regierungspartei. Vor vier Jahren verdrängte ein neuer Premierminister sie von der Macht, er beschränkte ihren Einfluss auf die Kontrolle Tigrays und strich der Region das föderal zugesicherte Budget. Daraufhin organisierte die Volksbefreiungsfront Mitte 2020 eigenständige Wahlen.
Aus Sicht der Zentralregierung ein Affront. So begann der Krieg. Und es dauerte nicht lange, bis Äthiopien einen Verbündeten hatte und eritreische Soldaten in Tigray einmarschierten.



Eine schnell wachsende Bevölkerung _ in Kenia verschärft die ((dortige)) Situation.
Zurzeit leben rund 50 Millionen Menschen in dem Land, bis zur Jahrhundertwende sollen es bereits 150 Millionen sein.
Prognosen zufolge wird im Jahr 2050 mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Städten wohnen, dabei wächst gleichzeitig die Landbevölkerung weiter. Das führt zu einer erhöhten Belastung für die Böden _ "Da sind also mehr Menschen, die mehr Nahrung brauchen, und ein Klima, das dazu führt, dass die Flächen, auf denen Nahrungsmittel produziert werden können, schrumpfen."



Täglich sterben 1000 Kinder durch verschmutztes Trinkwasser _ 190 Millionen Kinder in zehn afrikanischen Ländern gefährdet. Unicef schlägt Alarm : Weltweit hätten zwei Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser.
Verschmutztes Trinkwasser und fehlende sanitäre Infrastruktur gefährden nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef das Leben vieler Heranwachsender weltweit.

Täglich sterben 1000 Kinder durch verschmutztes Trinkwasser 190 Millionen Kinder seien allein in zehn afrikanischen Ländern gefährdet, berichtet die Organisation. Weltweit hätten zwei Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser. Verschmutztes Trinkwasser und fehlende sanitäre Infrastruktur gefährden nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef das Leben vieler Heranwachsender weltweit.

"Täglich sterben weltweit mehr als 1000 Kinder unter fünf Jahren an Krankheiten, die durch verschmutztes Wasser, fehlende Sanitäreinrichtungen und mangelnde Hygiene verursacht werden", teilte Unicef am Montag in New York mit. Insgesamt sind laut einer neuen Analyse der Organisation 190 Millionen Kinder in zehn afrikanischen Ländern gefährdet. WELT 2023-02-09 - Tigray-Konflikt: Niemand wird Afrika retten?
Sechs Millionen Menschen wurden in Tigray über Jahre regelrecht ausgehungert. Die Welt verschloss die Augen - im Schatten des Ukraine-Kriegs. Ist Zuschauen die neue Zukunft?

Mit umgerechnet etwa 10 A4.Seiten ein einzigartiges Dokument des investigativen und analysierenden Journalismus. In Diskussionen über Afrika verweist der Ökonom auf Überbevölkerung und Malthus:
https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Robert_Malthus

von 6 Millionen auf 150 Millionen Einwohner. Was bleibt als Zukunftserwartung für Afrika bei einem Bevölkerungswachstum wie in Kenia?
Malthus? https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Robert_Malthus

Ist eine Katastrophe nach der "Logik" des 30-jährigen Krieges noch verhinderbar?
https://de.wikipedia.org/wiki/Drei%C3%9Figj%C3%A4hriger_Krieg

Der mehrseitige FAZ-Artikel behandelt das Zoonosen-Risiko: Erreger gelangen vom Tier zum Menschen. - Behandelt wird hier nur eine kleine Anmerkung aus dem Artikel über ein anderes Thema.

1950 hatte Kenia 6 Millionen Einwohner, 20 Millionen 1985, und prognostiziert werden 150 Millionen für 2100,
Zum Vergleich: Gesamtimmigration aus dem gesamten Afrika südlich der Sahara nach Europa 2015...2023 unterhalb von 5 Millionen, also keine Problemminderung für Afrika. - Sehr viel mehr EU-Immigration dürfte zukünftig verhindert werden.



Täglich sterben 100.000 Kinder:
Die Zukunft der Erde wird in Afrika definiert und sie folgt dem Befund gemäß Malthus:
https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Robert_Malthus

Es könnte die mit Abstand größte und unvorstellbarste Katastrophe der Zivilisationsgeschichte werden. Kaum noch verhinderbar?



Afrika: Überbevölkerung wächst rascher als die Wirtschaftsleistung.
Also wiederum Malthus: https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Robert_Malthus

Von wirklich guten und intelligenten unter Gutmenschen wird geantwortet: Man verhinderte das durch Projekte der Entwicklungshilfe für Bildung, Modernisierung, Landwirtschaft.

Gegenmeinung: Entwicklungshilfe-Projekte, das sind Winzlinge,
durchaus sinnvoll wirkend, aber durch das viel zu kleine Volumen leider aussichtslos - gut gemeint, gut gemacht, aber leider illusionär. Die ökonomische Leistung in Afrika südlich der Sahara hat den Wettlauf mit der zunehmenden Überbevölkerung längst verloren. Zu befürchten ist ein "30-jähriger Krieg" mit einer vielfachen Totenzahl gegenüber allem, was die Zivilisationsgeschichte je an Schrecklichkeit lieferte.

Die Antwort der Wohlmeinenden: Europa und der Westen, man wird das Schlimmste durch Eingreifen verhindern.
Gegenmeinung: Die Geschehnisse dieser Jahre belegen dies bereits als Illusion derjenigen, die Zahlen und Politik nicht zu vertiefen geübt sind.


.VAK-AFR-RETT (zuletzt LIBRA-aktualisiert: 2023-10-23)

Wichtig? Vielleicht kleine Spende, z.B. 5 €, mit Vermerk, was sie belohnt. Das motiviert für mehr davon.



**** Kriegswirtschaft war nie anders. "Private Kriegsprofiteure" - Waffenhändler machen großvermögen. (2023-06-22) ► VYV-ZZSPY-WARBIZ
       v mehr! v       
Kriegswirtschaft war nie anders. "Private Kriegsprofiteure" - Waffenhändler machen großvermögen.

--- (Zitate:)



"Während für Wiederaufbaubank geworben wird Blackrock-Mitarbeiter zu Undercover-Reporterin: 'Krieg in der Ukraine ist gut fürs Geschäft'"
"Undercover-Journalisten brachten einen Mitarbeiter des Investmentriesen Blackrock zu verfänglichen Aussagen über das Geschäft mit dem Krieg und die Käuflichkeit der Politik. Währenddessen wirbt Blackrock gemeinsam mit JP Morgan für eine Wiederaufbaubank in der Ukraine. Bei einem Volumen von 411 Milliarden Dollar herrscht 'Goldgräberstimmung'.

Im typischen Stil von Project Veritas verabredete sich die Undercover-Journalistin
mehrmals mit dem Recruiter Serge Varlay, der in seiner Position für die An- und Abwerbung von Personal potenzieller Konkurrenten zuständig ist. Während der Verabredungen, in denen der selbstbewusst und kalkulierend auftretende Varlay offensichtlich versuchte, seine Gesprächspartnerin zu beeindrucken, offenbarte er Einblicke in die dubiosen Geschäftsmethoden der weltgrößten Investmentgesellschaft."



"Private Kriegsprofiteure - Waffenhändler machten Millionen mit Munition für die Ukraine"
"Als die Ukraine kurz nach Beginn des russischen Großangriffs dringend Waffen und Munition brauchte, witterten
auch private Waffenhändler eine Chance. Firmendokumente belegen jetzt, wie internationale Broker Panzerabwehrgranaten lieferten und hohe Profite einstrichen."

   Mehr Info hierüber?     Umfangreich... abo-frei... durch Internet-Suche.

   Vernunftdenker Don Pedro:     
An sich ist das Thema Ukraine-Krieg hier ausgeklammert:
Das Schweigen, so lange Waffen und Staatsräson sprechen.
Ökonomisch analysiert ist logisch, dass ein Krieg den Waffenproduzenten Umsätze und meist hohe Gewinne und dauerhaftes Vermögen erzeugt (sofern der Krieg nicht derart extrem verloren wird wie 1945). Ausnahmsweise und mit Vorbehalten sei aber auf insbesondere auf den WELT-Artikel eines außergewöhnlichen investigativen Journalismus hingewiesen, wie der reale Hintergrund sich teilweise darstellt:
Durch Internet-Suche ist darüber vieles für freie Einsicht verfügbar.

Andere Artikel über Kriegswirtschaft werden hier von Zeit zu Zeit nachgetragen.
Zum eigentlichen Ukraine-Konflikt wird nie Stellung bezogen. Insoweit finden Sie ausreichend viel im Internet. Weniger über den nie fehlenden ökonomischen Hintergrund eines jeden Krieges. Die selteneren Medien-Informationen darüber werden hier verfügbar gemacht. Daraus ist weder irgendeine Zustimmung noch Ablehnung zu schließen. Das ist wie es ist, weil es in Kriegszeiten so zu sein pflegt, also offenkundig so sein muss.


.VYV-ZZSPY-WARBIZ (zuletzt LIBRA-aktualisiert: 2023-06-22)

Wichtig? Vielleicht kleine Spende, z.B. 5 €, mit Vermerk, was sie belohnt. Das motiviert für mehr davon.






 img  Schlacht unentschieden: Wem gehört die Wahrheit?


Plattformen zum Mitmachen
durch Ihren Mausklick am Seitenanfang: Texte in 50 Sprachen, Menüs in DE EN FR ES


 img  INFOS7 INNOVATION
   INFOS7.org    INNOVATION
   !neknedmU

_EN_    _DE_    _FR_    _ES_
100++ profitable Projekte für Ihr Geld:
   _EN_    _DE_    _FR_    _ES_



 img  VOLXWEB.org
   volxweb.org Wissen? - Weisheit!
   _EN_    _DE_    _FR_    _ES_


 img  united for democracy
UND7.ORG    united for democracy
Sofort mitmachen. Petitionen!
  Ihre Mailadresse genügt.

   _EN_    _DE_    _FR_    _ES_
Sofort mitmachen! Crowdfunding!
   _EN_    _DE_    _FR_    _ES_

  
 img  6 E-Books:
6 E-Books:
Wichtigste grundlegende Themenkreise von "Bildung":
   _EN_    _DE_    _FR_    (_ES_)
Alle Internet-Adressen bitte verbreiten (auf Facebook, Twitter, Instagram, Foren usw.).


Keine "LIKE" buttons!
» NO NETWORK HYPE
(MC:) PTW-NONETS-DE        EN        DE          FR      ES Cookies-Information: Ebenfalls dort.
The US data center/server holding/sending this site is submitted to US legislation. Der Inhalt der Website respektiert die Gesetzgebungen aller wesentlichen Länder. Sollte es in einem größeren Land einen vermuteten rechtlichen Bedarf für eine Änderung geben, senden Sie bitte einen entsprechenden Vorschlag per E-Mail.  ok @ uno7.com
© Content + proprietary software: Copyright 1996 - 2024 CYB.PLAN.SOFTEX_Ltd_,UK +_Autor (für_eigenen_Inhalt).
Fotos: Wikimedia Commons, Pixabay, Fotos des Herausgebers, + einige andere. - Alle Fotos sollten bald die Quellenangabe enthalten. Wir arbeiten daran.
________________________________________________________
                         -ana-pubcc-pha13922# D=24227 F=vyv-aaa-de.htm